TCD-Führung neu aufgestellt

So, 04.03.2018 von Sandra Erler

Der TCD geht volley ins neue Vereinsjahr. Gleich mehrere Wünsche konnten die zahlreich erschienenen Mitglieder bei der Hauptversammlung erfüllen. Die bisherige Vorsitzende bekam ihre Wunsch-Position als Sportwartin ebenso wie Manfred Bartens den "Traum seit Kindheitstagen", 1. Vorsitzender eines Tennisclubs zu werden. Da wollte sich Hans Slotta nicht vor dem Wunsch der Vorstandskollegen drücken und erklärte sich als 2. Vorsitzender zum Amt bereit. Walter Ott wurde in Abwesenheit als Breitensportwart neu gewählt. Die Wahlen zogen sich wegen der Forderung auf geheime Abstimmung ordentlich in die Länge, ergaben dafür eindeutige Voten für die genannten Kandidaten.

Nicht mehr zur Wahl standen Bernd Wilke und Gerd Weber, denen Gabi Furtwängler in ihrer letzten Amtshandlung als Vorstand dankte.

Worüber zu berichten war

Die letzte "Amtshandlung" von Anita Bartenstein war die Vorlage des  Kassenberichts 2017 und des Haushaltsplans 2018. Trotz der negativen Kostenentwicklung beim Bau der neuen Wasserleitungen konnte Anita sich mit einem Vereins-Guthaben als Clubsekretärin nach 17 jähriger Tätigkeit verabschieden Mit großem Beifall der Mitglieder und Dank der Vorsitzenden kann sich Anita zum 31.3. nun "nur" dem Tennis widmen. In weiser Voraussicht hatte der Vorstand zum 1.4. bereits in Ute Santeusanio eine Nachfolgerin verpflichtet, die den Mitgliedern vorgestellt wurde.

Positiv war auch die Bilanz von Gabi Furtwängler bei ihrem Jahresbericht 2017 letztmalig als Vorsitzende. Die Mitgliederzahlen blieben konstant, die Großbaustelle Wasserleitung forderte hohen persönlichen Aufwand, die sportlichen Erfolge von 13 Erwachsenen-Mannschaften und 9 Jugendteams konnte sich sehen lassen. Um die Kasse auf Kurs zu halten, waren Turniere und das Hüttenfest im KuB wichtige Bausteine.

Zufrieden waren Gerd Weber mit  seinen Breitensportlern und Sandra Erler mit den Erfolgen ihre Jugendmannschaften dank tatkräftiger Unterstützung durch Trainer Bastian Kohler. Immer mehr zeigt sich die Farbe Blau auf den Shirts der Jugendlichen, die mit weiteren Aktionen gefordert und gefördert werden sollen.

Aus der Reihe der langjährigen Mitglieder ragten an diesem Abend Anita und Dieter Bartenstein heraus, die für 50 jährige Mitgliedschaft geehrt wurden. Während Anita umfassend das Wohlergehen der Finanzen im Blick hatte, war Dieter stets der Mann für viele handwerkliche Notwendigkeiten im Club, die sichtbar in Erinnerung bleiben.

Mannschaft des Jahres wurden die Herren 30, die mit Unterstützung des TC Gundelfingen die Meisterschaft der Bezirksliga und den Wiederaufstieg in die Oberliga schafften.

Mitglieder entscheiden Frühjahrsherstellung für 10 Plätze neu zu vergeben

Zentrales Thema in jedem Jahr ist die Frühjahrsherstellung der Plätze. Hier wurde ein Richtungswechsel vollzogen. Statt der wenig zugänglichen Firma Nohe wurde die Fa Moser aus Reutlingen für die kommenden 2 Jahre verpflichtet, die einen kompetenten Eindruck hinterließ und die Vorstandschaft überzeugte, in diesem Jahr alle Plätze fertigzustellen. Der Mangel an Helfern aus der Mitgliedschaft führte zu diesem Schritt, der den Mitgliedern nach deren einmütiger Zustimmung eine einmalige Umlage von 20 € bescherte.

Horst Saum als Platzwart und Edith Postler als Clubheim-Wirtin erfuhren Dank für geleistete Arbeit und  stehen auch weiterhin zur Verfügung.

Neue Satzung verabschiedet

Noch stand den Mitgliedern harte Arbeit bevor. Die Vereinssatzung aus dem Jahr 2002 war in vielen Punkten nicht mehr zeitgemäß geworden und wurde vom Trio Manfred Bartens, Bernd Massem und Robert Reichinger einer gründlichen Überarbeitung unterzogen, Bernd Massem trug den neuen Entwurf geduldig Punkt für Punkt vor, ging auf Fragen und Bemerkungen ein und empfahl den Mitgliedern diesem Entwurf als neue Satzung zuzustimmen. Die Mühen hatten sich gelohnt, die Satzung wurde einstimmig verabschiedet. Nun muss noch das Vereinsregister zustimmen, ehe sie in Kraft tritt und den Mitgliedern zur Verfügung steht.

Nachdem auch in diesem Jahr kein Kassenwart gefunden wurde, waren dafür Dagmar Friedrich und neu Susanne Kühnle-Blum bereit, die Kasse auf Ihre Richtigkeit zu prüfen.

Clubmitglied und Bürgermeister Markus Hollemann hatte dem Vorstand für die geleistete Arbeit gedankt, die Entlastung bestätigen lassen  und die Wahlvorgänge souverän und gelassen durchgeführt.

Markus Hollemann dankte Gerd Weber,Gabi Furtwängler und Anita Bartenstein für ihr Engagement

v.l.n.r.: Markus Hollemann dankte Gerd Weber, Gabi Furtwängler und Anita Bartenstein für ihr Engagement.

RoR

 

Zurück